Natur und Kultur

Natur und Kultur in Thüringen

/

Wie sieht die Natur in Thüringen aus?

Mit einem Waldanteil von 32 Prozent gehört Thüringen zu den waldreichsten Bundesländern. Drei Mittelgebirgszüge prägen das Land: Harz, Rhön und Thüringer Wald. Ein tolles Farbenspiel bietet zum Beispiel der Herbst im Nationalpark Hainich – dem größten geschlossenen Laubwald Europas. Auch die Schönheit Thüringer Flusslandschaften zieht Menschen in ihren Bann, ob an Saale, Unstrut, Werra, Schwarza oder Ilm. Wer im Sommer gerne in der Natur badet oder schwimmt, hat es in Thüringen nie weit zu einem der 33 natürlichen Badegewässer.

Thüringen ist ein Paradies für alle Arten von Aktiv-Freizeit, ob zu Land, zu Wasser oder in der Luft: Reiten, Klettern, Golf, Schwimmen, Rafting, Flößen, Schlauchboottouren oder Paragliding sind nur einige der zahlreichen Möglichkeiten. Thüringen zählt zudem zu einer der bekanntesten Wanderregionen Deutschlands. Berühmt ist z.B. der 170 Kilometer lange Rennsteig, der älteste zusammenhängende Höhenwanderweg des Thüringer Waldes. Im Winter nutzen Skisportler hunderte Kilometer gespurte „Loipen“ – oder die mit modernen Liften ausgestatteten Abfahrtshänge für Ski Alpin und Snowboarden.

Welche bekannten Orte gibt es in Thüringen?

Eine prägende Geschichte, kostbare Schätze, weltbekannte Persönlichkeiten und eine beeindruckende kulturelle Vielfalt für Jung und Alt – all das hat Thüringen zu bieten. Martin Luther, Johann Sebastian Bach, Franz Liszt und Richard Wagner arbeiteten und wohnten zum Beispiel in Thüringer Städten. Nicht umsonst wird Thüringen darum das Land der Dichter & Denker genannt.

In Erfurt lädt ein Gang über die Krämerbrücke zu einer Zeitreise zurück ins Mittelalter ein: Schmale Gassen, der imposante Domhügel, romantische Plätze und imposante Gebäude machen die älteste mit Häusern bebaute Brücke in Mitteleuropa zu einem besonderen Schatz in Thüringens Landeshauptstadt.

Wer an Weimar denkt, sieht Johann Wolfgang Goethe und Friedrich Schiller bereits vor Augen. Die bekanntesten deutschen Dichter schufen einen Großteil ihrer Werke in den Jahrzehnten, in denen sie in Thüringen lebten. Walter Gropius gründete 1919 das weltbekannte Bauhaus in Weimar. Das wurde zur Wirkungsstätte von Künstlern wie Paul Klee, Wassily Kandinsky oder dem Maler und Graphiker Lyonel Feininger.

Welche kulturellen Angebote gibt es?

Thüringen zählt rund 200 Theater, Opernhäuser, Museen und Orchester – dieses Angebot ist deutschlandweit einzigartig. Darunter befinden sich das Deutsche Nationaltheater in Weimar, das Meininger Theater oder auch die Thüringen Philharmonie Gotha. Aber auch die kleineren Kulissen locken mit unverfälschtem Charme und dem Flair einer prächtigen Vergangenheit. Zu den kulturellen Höhepunkten jedes Sommers gehören die Erfurter Domstufenfestspiele, die Jenaer Kulturarena und das Kunstfest in Weimar.

Doch auch Kulturangebote für junge Leute sind immer gefragter. Konzerte mit alternativen Singer/Songwritern, Ausstellungen mit Nachwuchskünstlern oder kleine Festivals prägen die junge Kultur in Thüringen.