Existenzgründung und Unternehmertum

Existenzgründung und Unternehmertum
Was ist Existenzgründung?

Als Existenzgründung wird die Realisierung einer beruflichen Selbstständigkeit als Unternehmerin oder Unternehmer bezeichnet.

Wenn Sie ein Unternehmen gründen oder als Freiberuflerin oder Freiberufler arbeiten wollen, müssen Sie sich dazu bei einer Institution, einer Behörde, einem Amt oder einer Kammer anmelden. Wer zuständig ist, darüber entscheidet die Art der Tätigkeit, die Sie selbständig machen wollen. Es gibt verschiedene Vorschriften oder Regeln für die Anmeldung. Welche Regeln für Sie wichtig sind, hängt von Ihrem Beruf und Ihrem Unternehmen ab. Ärzte und Ärztinnen müssen sich zum Beispiel bei der Ärztekammer anmelden. Gewerbetreibende müssen ihr Unternehmen beim Gewerbeamt anmelden. Die vielen Vorschriften und Regeln für die Anmeldung nennt man auch Anmeldeformalitäten. Wenn Sie handwerkliche Leistungen anbieten wollen, ist die Handwerkskammer zuständig. Für die Anmeldung von einem Unternehmen brauchen Sie manchmal auch spezielle Qualifikationen, Zulassungen oder Genehmigungen. Einige Freiberufler und Freiberuflerinnen müssen sich zum Beispiel nur beim Finanzamt anmelden. Manchmal müssen Sie Ihr Unternehmen aber auch bei mehreren Institutionen anmelden.

Wenn Sie sich selbständig machen wollen, kann eine Beratung Ihnen helfen ein Geschäftskonzept (Businessplan) zu erarbeiten. In dem Konzept muss stehen, wie Sie mit Ihrem Unternehmen Geld verdienen wollen.

Beim Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) bekommen Sie kostenlose Beratung und wichtige Informationen über die Gründung von Unternehmen. Ein ähnliches Angebot speziell für Migranten bietet Ihnen die IQ-Servicestelle Existenzgründung des BWTW. Ausführliche Informationen zum Thema Existenzgründung finden Sie außerdem auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).
Bspw. Selbständigkeit, Genehmigung …

Was ist Unternehmensförderung?

Die Gründung Ihres Unternehmens ist schon länger her und Sie haben erfolgreich auf dem Markt Fuß gefasst. Als kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) beobachten Sie mit Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt den Markt genau und fragen sich oft, wie groß Sie noch werden sollen. Oder haben Sie die optimale Größe Ihres Geschäfts schon erreicht? Lohnt sich eine Erweiterung des Angebots?

Diese Fragen gehören zweifelsohne zu der von Ihnen selbst gewählten unternehmerischen Verantwortung. Neben dem Kümmern um den Umsatz setzen Sie sich täglich mit Fragen nach Steuer, Recht und Personalwesen auseinander. Das sollte Ihnen als Unternehmer aber keineswegs schlaflose Nächte bereiten. Denn Sie sind nicht allein.

Das Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) unterstützt Sie bei Fragen rund um die Themen Digitalisierung, Kreativwirtschaft und geförderte Beratung durch selbstständige Unternehmensberater.
Bspw. Fördergegenstände, Förderbedingungen …

Was ist Unternehmensnachfolge?

Unternehmensnachfolge beschreibt den personellen Wechsel im Kontext eines Wirtschaftsunternehmens.

Nach aktuellen Schätzungen steht in Thüringen im Zeitraum 2014 – 2018 bei insgesamt 2.800 Unternehmen mit 39.000 Beschäftigten eine Nachfolgeregelung an. Demgegenüber steht die Problematik sinkender Existenzgründungszahlen. Dadurch ergibt sich auch ein niedriges Nachfolgerpotential. Viele Unternehmen haben daher erhebliche Probleme eine geeignete Nachfolge zu finden. Die Sicherung geordneter Unternehmensübergaben und das Finden passender Nachfolgerinnen und Nachfolger sind unabdingbar für eine zukunftsfähige Thüringer Wirtschaft.

Steht auch in Ihrem Unternehmen in den nächsten Jahren eine Nachfolge an oder sind die Existenzgründerin oder Existenzgründer und interessieren Sie sich für die Übernahme eines bestehenden Unternehmens? Das Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) unterstützt Sie durch die ThEx Nachfolgelotsen gern bei der Realisierung Ihres Vorhabens.
Bspw. Gründe, Prozess …