Mobilität

Mobilität in Thüringen
Wie ist die Verkehrsanbindung nach Thüringen?

Die Autobahnen A4 und A9 durchqueren Thüringen in West-Ost- und Nord-Süd-Richtung. Beide Autobahnen sind bereits bzw. werden auf 6 Spuren ausgebaut. Die neue Thüringer Wald-Autobahn A71/73 sorgt für eine schnelle Anbindung nach Süd- und Südwestdeutschland. Die A38 verbindet Nordthüringen mit dem Wirtschaftszentrum Rhein-Ruhr und dem Chemiedreieck Halle/ Leipzig.

Thüringen besitzt im Verhältnis zu seiner Größe und Einwohnerzahl das dichteste Schienenverkehrsnetz Deutschlands. Thüringen ist in das ICE-Netz und den IC-Verkehr eingebunden. Mit Fertigstellung der im Bau befindlichen Schnellfahrstrecke „Nürnberg-Erfurt“ und der Neubaustrecke „Erfurt-Leipzig/Halle“ wird der Hauptbahnhof Erfurt zu einem Knotenpunkt für den schnellen ICE-Verkehr. Alle Landesteile Thüringens werden über Expresszüge des Nahverkehrs optimal an den ICE-Bahnhof Erfurt und Bahnknoten in Nachbarbundesländern angebunden.

Neben dem internationalen Flughafen Erfurt/Weimar gibt es 19 genehmigte zivile Flugplätze in Thüringen. Der Flughafen Leipzig/Halle ist in etwa eineinhalb Stunden von Erfurt aus zu erreichen. Der zweitgrößte Flughafen Europas, Frankfurt/Main, ist rund zweieinhalb Stunden entfernt.

Was benötige ich, um Auto zu fahren?

Um ein Auto fahren zu dürfen, muss man in Deutschland einen Führerschein besitzen. Ist man nur vorübergehend in Deutschland, so ist der Führerschein aus dem Heimatland gültig. Haben Sie einen Führerschein aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU) oder Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), so ist dieser – auch nachdem Sie fest in Deutschland wohnen – solange gültig, bis seine Geltungsdauer abgelaufen ist. Führerscheine aus anderen Ländern verlieren ansonsten nach 6 Monaten ihre Gültigkeit. Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Zulassungsstelle, ob und wie Sie Ihren Führerschein umschreiben lassen können.

Ihr Auto müssen Sie amtlich zulassen. Dazu legen Sie die Zulassungsbescheinigung (Brief und Schein) bei Ihrer örtlichen Zulassungsstelle vor. Benötigt werden zudem Ihr Reisepass, eine gültige Meldebestätigung sowie eine Bestätigung der Kfz-Haftpflichtversicherung, die bei einem Unfall mögliche Schadensersatzforderungen übernimmt. Bei gebrauchten Fahrzeugen müssen Sie eine gültige Hauptuntersuchung nachweisen. Diese muss alle zwei Jahre durch Prüfstellen, wie den Technischen Überwachungsverein (TÜV) oder den Deutschen-Kraftfahrzeug-Überwachungsverein (DEKRA), durchgeführt werden.