Ausbildung in Thüringen

Berufsausbildung in Thüringen

/

Warum eine Berufsausbildung?

Ohne einen Berufsabschluss können Sie in Deutschland nur als Hilfsarbeiter arbeiten. Mit einem Berufsabschluss können Sie jedoch in der Regel mehr Geld verdienen. Dafür muss man zwei oder drei Jahre in einem Unternehmen lernen bzw. eine Berufsschule besuchen.

In Deutschland gibt es verschiedene Wege, einen Beruf zu lernen. Im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie haben und welcher Beruf zu Ihnen passt.

Was ist eine duale Berufsausbildung?

Das duale System der Berufsausbildung ist äußerst erfolgreich und entwickelt sich mehr und mehr zu einem deutschen Exportschlager. In Deutschland gibt es ca. 400 Ausbildungsberufe – die meisten werden im dualen System durchgeführt. Dies bedeutet, die Ausbildung findet sowohl im Betrieb, als auch in der Berufsschule statt. Durch diese Art der Ausbildung wird die Praxis mit der Theorie verbunden.

Eine Berufsausbildung dauert in der Regel zwei bis drei Jahre. Vor Beginn der Ausbildung wird zwischen dem ausbildenden Unternehmen und den Auszubildenden ein Ausbildungsvertrag geschlossen. Dieser regelt u.a. die Bestandteile und Ziele der Ausbildung sowie die Ausbildungsvergütung.

Was ist eine schulische Berufsausbildung?

Eine andere Art der Berufsausbildung ist die schulische Berufsausbildung. Bei einer schulischen Berufsausbildung lernt man die meiste Zeit an einer Berufsfachschule. Dazwischen gibt es mehrere Praktika in Unternehmen. Schulische Berufsausbildungen gibt es vor allem in Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufen, aber auch in anderen Bereichen.

Eine schulische Berufsausbildung dauert 1 bis 3 Jahre. Wie die duale Berufsausbildung endet die schulische Berufsausbildung mit einer Abschlussprüfung, die man bestehen muss. Dann bekommt man einen Berufsabschluss und kann auf Jobsuche gehen.

Erhalte ich während der Ausbildung eine Bezahlung?

Um Ihren Lebensunterhalt während der Berufsausbildung zu bestreiten, können Sie unterschiedliche Einkommen erhalten. Während einer dualen Berufsausbildung erhalten Sie in der Regel ein Ausbildungsentgelt direkt vom Arbeitgeber. Dieses ist geringer als das Arbeitsentgelt, welches Sie nach der Ausbildung erhalten.

Ob man während einer schulischen Berufsausbildung Geld bekommt, ist vom Ausbildungsberuf abhängig. Während einer schulischen Berufsausbildung in einem Gesundheits- und Pflegeberuf bekommt man jeden Monat Geld. Für andere schulische Berufsausbildungen wird meistens kein Geld gezahlt. Sie können jedoch während der Berufsausbildung an einer Fachschule, Berufsfachschule oder dem Berufskolleg sowie im berufsvorbereitenden Jahr (BVJ und BVJ-S) eine finanzielle Unterstützung durch den Staat erhalten. Diese wird in Form einer Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) oder einer Förderung nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BAföG) gezahlt.

Benötige ich für eine Ausbildung eine Aufenthaltserlaubnis?

Als EU-Bürgerin oder EU-Bürger können Sie uneingeschränkt eine Ausbildung in Thüringen beginnen. Gleiches gilt für Staatsangehörige aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz.

Als Staatsangehöriger eines Drittstaates können Sie eine Aufenthaltserlaubnis bekommen, wenn Sie in Deutschland eine betriebliche Ausbildung beginnen möchten. Die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit ist notwendig.

Was passiert mit meiner Aufenthaltserlaubnis nach der Ausbildung?

Sollten Sie nach Abschluss der Berufsausbildung keinen Arbeitsvertrag erhalten, so haben Sie 12 Monate Zeit, sich in Deutschland einen Ihrer Ausbildung entsprechenden Job zu suchen. In dieser Zeit dürfen Sie jede Tätigkeit aufnehmen, um Ihren Lebensunterhalt zu sichern. Den entsprechenden Aufenthaltstitel über 12 Monate erhalten Sie von der Ausländerbehörde Ihres Wohnortes oder Landkreises. Sobald Sie eine zu Ihrer Qualifikation passende Anstellung gefunden haben, können Sie bei der zuständigen Ausländerbehörde einen entsprechenden Aufenthaltstitel erhalten.

Wie sollte ich mich bewerben?

In Deutschland ist eine schriftliche Bewerbung üblich. Die schriftliche Bewerbung kann sowohl über Briefversand als auch über E-Mail erfolgen. Sie enthält ein Anschreiben, einen Lebenslauf (mit Datum und eigenhändiger Unterschrift), Kopien von Zeugnissen, Zertifikaten, Praktikanachweisen und eventuell Arbeitsproben.

Wenn Sie Hilfe bei Ihrer Bewerbung benötigen, können Sie sich an das Welcome Center Thuringia (WCT) wenden. Dort können Sie Ihre Bewerbung kostenfrei prüfen lassen und Feedback zu Ihren Unterlagen und den Formalitäten erhalten.